Stadtwerke: „Sauber bleiben!“

Klimabündnis „Saubere Stadtwerke Münster“ gegründet

Themengebiet:
Energiewende

08.10.2007 – Greenpeace Münster ist an einem neuen lokalen Bündnis beteiligt, das sich zum Ziel gesetzt hat, die geplante Beteiligung der Stadtwerke Münster an neuen Steinkohlekraftwerken in Hamm und Herne zu stoppen. Andere lokale Gruppen des Bündnisses sind der BUND, Umweltforum, attac und der AStA der Uni Münster. Die Stadtwerke planen, sich an zwei neuen Kraftwerken in Hamm und Herne zu beteiligen.

Werden diese Kraftwerke gebaut, stoßen sie die nächsten 40 Jahre lang täglich über 35.000 t CO2 aus. Zusammen mit den anderen in Deutschland geplanten Kohlekraftwerken wären die Emissionen so groß, dass die dringend notwendige CO2-Reduktion nicht mehr zu realisieren ist. So kann der Klimawandel nicht aufgehalten werden!

Münster als Klimahauptstadt darf sich daher nicht an neuen Kohlekraftwerken beteiligen.

Wir fordern die Stadtwerke Münster auf, weiterhin ökologisch und verantwortungsvoll zu handeln:

  • Keine Beteiligung an Kohlekraftwerken.
  • Mehr Direktinvestitionen in erneuerbare Energien.

Pressetexte

  • PDF icon HintergrundinfoPDF |50.34 KBHintergrundinfo „Beteiligungen der Stadtwerke“