Stop Genfood

Media

Münster, 03.10.2010 – Großer Andrang beim Münsterländer Apfeltag auf dem Hof Schulze Buschhoff in Handorf. Der Duft seltener Apfelsorten liegt in der Luft. Kinder freuen sich, wenn Dosen mit Gen-Fratzen umfallen. „Stop Genfood“ lautet die Botschaft vom Team 50plus von Greenpeace Münster. „Wir wollen keine Gen-Äpfel, Gen-Kartoffeln, Gen-Tomaten und keinen Gen-Mais.“ Deshalb werden die aktualisierten Einkaufsratgeber für gentechnikfreien Genuss verteilt. Damit erfährt der Verbraucher, welche Firmen und Marken auf Gen-Pflanzen im Tierfutter verzichten und welche Firmen und Marken die Verbraucherwünsche hartnäckig ignorieren.

„75 bis 80% der Bevölkerung sind mit uns der Meinung“, so Brigitte Stork von Greenpeace Münster „dass gentechnisch veränderte Pflanzen und Tiere unnötig sind und ein Risiko für Menschen und Gefahren für die Umwelt bedeuten. Viele Verbraucher wünschen Arten- und Sortenvielfalt, so wie man sie z.B. auf Streuobstwiesen vorfindet.“

Gentechnik darf nicht ins Essen und nicht in die Futtertröge, fordert Greenpeace. Die Artenvielfalt muss bewahrt werden.

Tags