Ökolandbau

Media

Münster, 31. August 2014: Duft von leckeren Gemüsen und gebratenen Kartoffeln liegt in der Luft. Natürlich wird alles in Bio-Qualität angeboten, denn wir sind auf der Auftaktveranstaltung zu den Aktionstagen des Ökolandbaus NRW. Familie Schulze-Buschhoff hat zu dem traditionellen Hoffest auf ihrem Bioland-Hof eingeladen. Mehrere hundert Gäste sind dieser Einladung gefolgt.
Das Aktionsbündnis „Gentechnikfreie Stadt Münster“ – Greenpeace Münster, BUND und NABU – informiert über die Vorteile des Ökolandbaus und dessen Bedeutung für die Bienen. Die Artenvielfalt wird gefördert, wodurch die Bienen die notwendigen Nahrungsquellen erhalten. Durch den Verzicht von bienengefährdenden Insektiziden werden blütenbestäubende Insekten nicht geschädigt. „Ein Drittel der pflanzlichen Nahrungsmittel hängt von der Bestäubung durch Insekten ab,“ so Brigitte Stork von Greenpeace Münster. „Der hohe Einsatz von Pestiziden in der konventionellen Landwirtschaft und die Monokulturen gefährden die blütenbestäubenden Insekten und damit unsere eigene Nahrungsgrundlage.“
Deshalb fordert Greenpeace ein generelles, europaweites Verbot der für Bienen gefährlichsten Agrargifte und fordert Garten- und Baumärkte auf, nur noch Pflanzen aus ökologischer Erzeugung zu verkaufen.

Tags