„Mit Vollgas in die Klimakrise"

Media

Am 01.06.2019 hat Greenpeace Münster mit 40 anderen Ortsgruppen in Deutschland gegen die klimaschädliche Verkehrspolitik von Andreas Scheuer (CSU) und für eine Verkehrswende demonstriert.

Dazu wurden die Passant*innen in Münster nach ihren Wünschen für eine klimafreundliche Verkehrspolitik und nach ihrer Meinung zu Aussagen des Verkehrsministers gefragt.

Am Mittwoch hatte Minister Scheuer im Klimakabinett der Bundesregierung seine Vorschläge zum Klimaschutz im Verkehr vorgelegt. Diese kosmetischen Korrekturen und Scheinlösungen reichen nach Auffassung von Greenpeace bei weitem nicht, um den CO2-Ausstoß im Verkehr so rasch wie nötig zu senken.

Das sahen auch Münsters Passant*innen so: Sie vergaben über 20 Strafpunkte für die Aussage „Das Wort Verkehrswende mag ich nicht.“ Das Rennen machte aber der Kommentar „Ein Tempolimit von 130 km/h ist gegen jeden Menschenverstand.“ mit ganzen 62 Strafpunkten.

Auf der Seite der Maßnahmen für eine gelungene Verkehrswende hielten sich die Wünsche für sichere Rad- und Fußwege mit den autofreien Innenstädten mit je knapp 50 Punkten die Waage. Mit 60 Punkten am häufigsten war die Forderung nach einem kostenlosen Nahverkehr. 

Das Münsteraner Ergebnis ist nahezu spiegelbildlich für die deutschlandweite Bewertung; hier hat lediglich die Sicherheit auf Rad- und Fußwegen die autofreien Innenstädte überholt.