Energy Riegel

Media

Greenpeace Münster informiert Kinobesucher über Ökostrom

Münster, 13.12.2005 – Mitglieder von Greenpeace Münster machen am heutigen Abend im „Cinema“ auf die Problematik der Energieversorgung aus Atomkraft aufmerksam. Unter dem Motto „Schieben Sie der Atomkraft den Riegel vor“ verteilen die Aktivisten vor den Filmvorstellungen symbolische „Energy-Riegel“ an die Kinobesucher. Anschließend informieren die Umweltschützer über konkrete Möglichkeiten, auf Atomstrom zu verzichten und Ökostrom zu beziehen.

„Jeder kann seinen sofortigen persönlichen Atomaustieg realisieren, indem er Strom aus erneuerbaren Energie bezieht“, erklärt Christopher Klump, Energieexperte von Greenpeace Münster. „Atomenergie und fossile Brennstoffe wie Kohle und Öl bergen unkalkulierbare Risiken für Mensch und Umwelt. Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter kostet nur wenige Euro mehr im Monat.“

Seit Jahrzehnten produzieren Atomkraftwerke hochgefährlichen Atommüll. Bis heute wissen die Betreiber nicht, wo der radioaktive Abfall endgültig gelagert werden soll. Um vom Entsorgungsnotstand abzulenken, verschieben Politik und Atomindustrie den Atommüll quer durch Europa. Doch spätestens seit der Liberalisierung des Strommarktes hat jeder selbst die Möglichkeit, durch die Wahl eines Ökostromversorgers seinen sofortigen Atomaustieg zu verwirkliche. Die technischen Potentiale erneuerbarer Energiequellen wie Wind, Wasser, Solarenergie und Biomasse reichen sogar aus, um ganz Deutschland mit Strom zu versorgen. Auf die riskante Atomenergie kann problemlos verzichtet werden.

Mittlerweile haben sich auf dem deutschen Markt einige glaubwürdige Ökostromanbieter etabliert. Unternehmen wie „Greenpeace Energy“ oder „Lichtblick“ liefern Strom, der garantiert nicht aus Atom- und Kohlekraftwerken stammt, sondern in regenerativen Anlagen (Wind, Sonne, Wasser, Biomasse) und in hocheffizienten, gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen erzeugt wurde. Auch die Stadtwerke Münster bieten im Rahmen ihres Ökostroms umweltfreundliche Energie an.

Tags