Demo gegen Grüne Gentechnik

Media

Münster, 08.05.2010 – Traktorenlärm wummert durch die Straße. „Was ist mit unserer Zukunft?“ lautet eine Überschrift über einer Kinderzeichnung an einem Traktor. Nach Polizeiangaben kommen rund 30 Traktoren auf den Ledenhof in Osnabrück gefahren. Hier findet eine Demonstration von Landwirten, Imkern und mehreren Initiativen aus Münster, Osnabrück und Bielefeld gegen Grüne Gentechnik, für faire Milch und sauberen Honig statt. Auch das Aktionsbündnis „Gentechnikfreie Stadt Münster“ ist dabei.

„Gentechnisch veränderte Pflanzen sind eine Gefahr für die Umwelt und machen eine gentechnikfreie Landwirtschaft langfristig unmöglich“, sagt Brigitte Stork von der Greenpeace Gruppe Münster. „Weit über 70% der Verbraucher und Verbraucherinnen wollen keine Gentechnik auf dem Acker, so eine Emnid-Umfrage vom Februar 2010. Insbesondere die Imker warnen vor den Risiken, denn Bienen kennen keine Abstandsgrenzen.“

Im Dezember 2008 regten Greenpeace Münster und weitere 1400 Unterzeichnende an, Pächter und Pächterinnen von städtischen landwirtschaftlichen Nutzflächen künftig zu verpflichten, auf den Anbau von gentechnisch verändertem Saat- und Pflanzgut zu verzichten. Bis heute hat der Rat der Stadt Münster dazu keine Entscheidung getroffen. Als die Anregung auf der Tagesordnung im März 2010 stand, meldete die CDU weiterhin Beratungsbedarf an.

Die Initiativen für gentechnikfreie Landwirtschaft und Lebensmittel aus Osnabrück, Bielefeld und Münster fordern die Politik auf, keine Gentechnik auf den Äckern zuzulassen und sich für Gesundheitsvorsorge, Artenvielfalt und Schutz der Böden und Gewässer einzusetzen.

Tags