Münster gedenkt Tschernobyl

Media

Münster, 26.05.2017 - An der Kundgebung "Tschernobyl-mahnt“ nahmen Ehrenamtliche von Greenpeace Münster am Dienstag, 25.4.2017, um 18 Uhr auf dem Prinzipalmarkt teil. Es sprach der Zeitzeuge Prof. Dr. Henadz  Kandratsenka aus Minsk. Er war nach der Reaktorkatastrophe als Arzt in der 50km-Zone um Tschernobyl im Einsatz. Die Schilderung aus erster Hand gedachte der Opfer der Katastrophe und wies nachdrücklich auf die Gefahren der Atomkraft hin.


Die Demonstration forderte einen Stopp der Urananreicherung in Gronau und ein Verbot der Uran- und Brennelemente-Exporte.

Weiterführende Links

Katastrophenschutzuebung in Münster anlässlich des Fukushima Jahrestags
Eine Wache mahnt an Tschernobyl

Tags