Frieden für alle

Media

Die aktuell undemokratische und unbefriedigende Lage in vielen Teilen der Welt hat uns auf diese Aktionsidee gebracht. Anstatt sich zu beschweren wie schlimm doch alles ist, wollten wir ein Zeichen setzen und klarstellen: Jeder kann etwas zu einer friedlicheren Welt beitragen! So fand am 1. April 2017 die erste Friedensaktion der Jugendaktionsgruppe Greenpeace Münster (JAG) statt.

Im Angesicht von undemokratischen Entwicklungen, weiterhin brodelnden Krisenherden und Misstrauen bedeutet Weltfrieden ja schließlich viel mehr als nur die Abwesenheit von Kriegen, sondern auch das freundliche Miteinander von allen Menschen. Die Unzufriedenheit und Griesgrämigkeit vieler Deutscher, die wohl jedem schon mal begegnet ist (wahrscheinlich sogar auch bei uns selbst) hat uns motiviert "Werbung" dafür zu machen, dass ein freundlicheres Klima zwischen uns allen herrscht und wir auch kleine Sachen zu schätzen wissen.

Natürlich besteht dieser Frieden auch nicht nur aus zwischenmenschlichem Frieden, sondern auch aus dem Frieden zwischen Mensch und Natur. Denn wie wir global, aber auch auf lokaler Ebene mit unserem Planeten umgehen, ist alles andere als friedlich. Deshalb haben wir für das Banner den Titel "UMWELTFRIEDEN selber machen" gewählt, da wir auch den nachhaltigen Umgang mit der Erde hervorheben wollten. Denn Greenpeace steht ja nicht nur für Umweltschutz, sondern auch für die Schaffung einer lebenswerten Welt für alle hier lebenden Wesen. Und da ist Weltfriede ja der zentrale Aspekt. Schließlich entstand  die Organisation Greenpeace entstand aus Protesten gegen Atomwaffentests vor der Westküste Alaska, bei der es primär um die Wahrung des Friedens auf der Erde ging. Und das weltweit genutzte "Peacezeichen" entstammt dem Winkleralphabet und besteht aus den zusammengesetzten Zeichen N und D, die für "nuclear disarmament", also atomare Abrüstung, stehen.

Alles was Frieden betrifft liegt zu großen Teilen in unserer Hand!

All das hat uns motiviert, dieses komplexe Thema aufzugreifen. Für die Friedensaktion haben wir im Voraus das Banner gemalt und dort Platz für zahlreiche Handabdrücke und Unterschriften der Passanten gelassen. Außerdem kam unser selbst gestalteter Flyer zum Einsatz, der eine Friedenschallenge und Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement zu Frieden und Umweltschutz in Münster beinhaltet.

An unserem Stand konnten Jung und Alt dann mit bunten Handabdrücken das Banner verschönern und so ein Zeichen setzen, nämlich dass jeder einzelne von uns eine Menge für den Frieden auf diese4m Planeten beitragen kann. Das fängt schließlich schon bei uns zuhause an. Den Nachbarn grüßen, Fremde anlächeln, Menschen zum Lachen bringen und vieles mehr. Es gibt so viel, das wir tun können, was zu einem friedlicheren Miteinander innerhalb der Gesellschaft beiträgt. Auch schriftlich geht das: "Ich wollte einfach mal danke sagen" stand beispielsweise auf einem der Papieranhänger, die wir verteilt haben.


Aber auch auf der Ebene des Umweltschutzes ist es so einfach etwas zu tun. Dafür muss man sich ja nicht unbedingt nur an Gleise vor Castor Transporte ketten oder an Kohlebagger hängen: Wir alle,, auch zeitlich stark eingespannte Menschen, können ihren Teil dazu beitragen, indem ihr herumfliegenden Müll aufhebt, bienenfreundliche Blumen im Garten sät, häufiger mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV fahrt und zu Ökostrom wechselt.


Insgesamt hat uns die Aktion sehr viel Spaß gemacht, nicht zuletzt, da die Leute freundlicher als sonst waren und es viele positive Rückmeldungen, nette Bekanntschaften und einen interessanten Austausch gab. Wir möchten die Aktion gerne nochmal wiederholen und dann das Banner im öffentlichen Raum in Münster ausstellen, um daran zu erinnern, dass Weltfrieden hier auf lokaler Ebene und bei uns selbst beginnt.


© H.Haggeney

Weiterführende Links

Artikel Brücken Bauen nicht Mauern.

Tags