Bis hierher und nicht weiter ..

Media

Der Klimagipfel von Paris war ein Aufbruch. Das gemeinsame Ziel, die Klimakrise aufzuhalten, macht Hoffnung. Doch das gelingt nur mit entschlossenem Handeln. Gerade nach dem Ausstieg von Donald Trump aus dem Klimaabkommen reichen warme Worte allein nicht aus. Jetzt müssen mehr denn je Taten folgen: ehrgeiziger Klimaschutz, faire Unterstützung für die armen Länder – und der Ausstieg aus der Kohle!
Zur Klimakonferenz in Bonn der  COP23 ruft ein breites Bündnis an Umweltverbänden zur Demo auf. Wer mitmachen will, kann sich der Fahrrademo von Köln nach Bonn anschließen oder direkt nach Bonn zum Münsterplatz fahren.  Die Abschlusskundgebung findet 16:30 Uhr in der Genscherallee statt. 
Aus Münster treffen sich:
  • diejenigen, die an der Fahrradtour Köln-Bonn teilnehmen wollen, um 07:20 Uhrvorm Bahnhof 
  • diejenigen, die nur zur Demo in Bonn wollen, um 08:20 Uhr vorm Bahnhof

Der Klimawandel bedroht schon jetzt Millionen Menschen. In vielen Ländern des Südens sind die Folgen der Klimakrise besonders verheerend: Dürren, Hunger, Flucht, Vertreibung. Ganze Inselstaaten oder Küstengebiete auf Inseln wie Fidschi sind durch den steigenden Meeresspiegel in Gefahr. Hauptgrund ist unsere Wirtschaftsweise mit einem maßlosen Verbrauch von fossilen Energien.

Kommen Sie am 4. November nach Bonn und demonstrieren Sie mit: gegen Kohle und für eine entschlossene und gerechte Klimapolitik bei uns und weltweit!

Los geht es um 12 Uhr auf dem Bonner Münsterplatz. Die Demoroute: Münsterplatz, Am Neutor, Am Hofgarten, Adenauerallee, Willy-Brandt-Allee, Rheinweg, Joseph-Beuys-Allee, Genscherallee. Die Abschlusskundgebung findet bis 16:30 Uhr auf Genscherallee statt. Dort freuen wir uns auf die Worte von Aktiven, die in Bonn für Klimagerechtigkeit zusammenkommen – aus der Region, von den pazifischen Inseln, aus Afrika, Lateinamerika 

 

© www.klima-kohle-demo.de